Sie sind hier:

Flächennutzungsplan

Flächennutzungsplan Bremen

Der Flächennutzungsplan ist ein über das Baugesetzbuch bundesweit einheitlich geregeltes kommunales Planungsinstrument.

Im Flächennutzungsplan (vorbereitender Bauleitplan) ist für das ganze Gemeindegebiet die sich aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde in den Grundzügen darzustellen (§ 5 Abs.1 BauGB). Er ist die zusammenfassende räumliche Planungsstufe auf der örtlichen Ebene und gibt auch Aufschluss über die Maßnahmen und Nutzungsregelungen anderer Planungsträger, die sich im Gemeindegebiet räumlich auswirken.
Bebauungspläne haben sich i. d. R. als Konkretisierung der städtebaulichen Entwicklung widerspruchsfrei aus dem Flächennutzungsplan zu entwickeln.

Flächennutzungsplan
Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan ist ein Plan, der die Gemeinde und die an seiner Aufstellung oder Änderung beteiligten öffentlichen Planungsträger bindet, soweit sie ihm nicht widersprochen haben (§ 7 Satz 1 BauGB). Unmittelbar baurechtsgestaltende Wirkung hat er nur, wenn und soweit er Darstellungen von Konzentrationsflächen gem. § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB enthält. Er hat dem Einzelnen (private Eigentümer) gegenüber aber meistens keine unmittelbare Rechtswirkung.

Das Verfahren zur Aufstellung oder Änderung entspricht demjenigen von Bebauungsplänen.

Der Flächennutzungsplan der Freien Hansestadt Bremen wurde am 28.2.2015 bekanntgemacht und somit rechtskräftig.
Alle Informationen zum neuen Flächennutzungsplan finden Sie unter dem Link Flächennutzungsplan.

Den Flächennutzungsplan und zukünftige Änderungsverfahren finden Sie ebenfalls im Bremer Bauleitplan-Informationssystem unter Flächennutzungsplan BIS